Solenopsis Wasmanni subsp. transformis , Forel, A., 1911

Forel, A., 1911, Ameisen des Herrn Prof. v. Ihering aus Brasilien (Sao Paulo usw.) nebst einigen anderen aus Südamerika und Afrika (Hym.)., Deutsche Entomologische Zeitschrift 1911, pp. 285-312: 298

publication ID

4029

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/F657ADBC-6923-19F7-F911-3D812C3BF897

treatment provided by

Christiana

scientific name

Solenopsis Wasmanni subsp. transformis
status

n. subsp .

Solenopsis Wasmanni subsp. transformis  HNS  n. subsp.

[[worker]]. L. 2,2 bis 4,5 inm; sehr dimorph. Der große [[worker]] ist ganz braun, mit hinten sehr stark verbreitertem Kopf, mit zwar zerstreuter, aber ziemlich grober, sehr auffallender Punktierung (viel zerstreuter aber als bei Iheringi Forel). Die kleinsten [[worker]] sind schwer vom Arttypus aus Paraguay zu unterscheiden; doch sind sie dunkler ( rötlicher) gelb und haben einen schmäleren Kopf. Das [[queen]] ist schwarzbraun mit rötlichen Gliedern, Kiefern und Clypeus. Es hat einen mehr gerundeten Kopf, mit stark konvexen Seiten, leicht konvexem Hinterrand (obwohl in der Mitte mit seichtem Längseindruck), stark konvexen Augen und die gleiche grobe Punktierung wie beim großen [[worker]].

San Bernardino, Paraguay (Fiebrig, als Wasmanni von mir früher angeführt), ferner von Emery (Bull. soc. ent. ital. 1905 p. 122) als Variationsbreite des Arttypus aus diversen Teilen Brasiliens erwaehnt. Die Balzanschen Typen gehören zum Arttypus wie die Silvestrischeri; die mittleren [[worker]] der Fiebrigschen Typen sind bereits viel dunkler, stärker punktiert, mit breiterem Kopf usw. als sogar größere Balzansche Stücke, obwohl beide aus Paraguay stammen.