Dorymyrmex tener Mayr v. chilensis , Forel, A., 1911

Forel, A., 1911, Ameisen des Herrn Prof. v. Ihering aus Brasilien (Sao Paulo usw.) nebst einigen anderen aus Südamerika und Afrika (Hym.)., Deutsche Entomologische Zeitschrift 1911, pp. 285-312: 307

publication ID

4029

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/F4788849-3132-4C38-F2C6-C24FBBB57CFF

treatment provided by

Christiana

scientific name

Dorymyrmex tener Mayr v. chilensis
status

n. var.

Dorymyrmex tener Mayr v. chilensis  HNS  n. var.

[[worker]]. L. 3-3,2 mm. Kopf mit geradem, sogar eher konvexem Hinterrand (deutlich etwas konkav beim Arttypus), etwas schmäler. Fühlerschaft etwas kürzer ( überragt den Hinterkopf um weniger als 1/3 seiner Länge). Etwas glänzender und schwächer punktiert. Das Epinotum hat vor allem einen dreieckigen Kegel, der zwar kleiner ist als bei pyramicus  HNS  , aber viel größer als beim Arttypus, wo er fehlt oder ganz rudimentär ist. Farbe des Arttypus, aber die Glieder hellbraun und nicht schwarz.

[[queen]]. L. 6 mm. Kopf hinten breiter, vorn verschmälert, ein wenig länger als breit. Thorax kurz, breiter als der Kopf; abschuessige Fläche des Epinotums senkrecht, kürzer als die Basalflaeche( länger bei pyramicus  HNS  ), in die sie durch einen runden Buckel übergeht. Hinterleib dick. Schwarz; Kopf und Glieder bräunlich rot. Flügel etwas gelblich, mit scharfen braunen Adern.

Valparaiso, Chile (Hoffmann). Ich hatte bisher diese Form für den echten tener  HNS  gehalten, der aber aus Argentinien stammt. Das [[queen]] stammt aus Penco, zwischen Valparaiso und Conception.