Pheidole sculpturata Mayr, r. Berthoudi , Forel, A., 1894

Forel, A., 1894, Abessinische und andere afrikanische Ameisen, gesammelt von Herrn Ingenieur Alfred Ilg, von Herrn Dr. Liengme, von Herrn Pfarrer Missionar P. Berthoud, Herrn Dr. Arth. Müller, etc., Mitteilungen der Schweizerischen Entomologischen Gesellschaft 9, pp. 64-100: 89-90

publication ID

10.5281/zenodo.14259

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/F382DBB1-8AE3-15E2-D644-D5446ECEFDD8

treatment provided by

Christiana

scientific name

Pheidole sculpturata Mayr, r. Berthoudi
status

n. st.

Pheidole sculpturata Mayr, r. Berthoudi  HNS  , n. st.

[[ soldier ]]. Lg. 5,3 — 6 mm. Kopf (ohne Mandibeln) 2,7 mm. lang und 2,1 mm breit, etwas breiter vorne als hinten, mit fast parallelen Seitenraendern, aehnlich wie bei Ph. stulta  HNS  . Mandibeln glatt, glaenzend, sehr zerstreut punktirt, aussen an der Basis gestreift Clypeus sehr kurz, gekielt, in der Mitte breit ausgerandet. Stirnleisten kurz, stark divergirend, vor dem vorderen Viertel der Kopfseiten sitzend. Augen klein. Quergestellt ueberragt der sehr kurze Schaft kaum die vorderen Ecken des Kopfes. Kopf hinten eng und tief eingeschnitten; der Einschnitt setzt sich als Mittelrinne bis zur Stirne fort. Pronotum oben und unten je mit zwei stumpfen Hoeckern. Mesonotum mit einem schwachen Querwulst. Metanotum ohne Rand, mit zwei laugen, duennen, fast aufrechten, stark divergirenden Dornen, die fast so lang sind wie die Basalflaeche. Erstes Stielchenglied lang gestielt mit oben schwach ausgerandetem Knoten. Zweites Glied breiter als lang, seitlich in zwei sehr langen Zaehnen oder stumpfen Dornen ausgezogen (aehnlich wie bei longipinosa, wenn auch etwas kuerzer). Beine ziemlich lang.

Kopf matt oder schimmernd, sehr fein punktirt-genetzt, ausserdem in den vorderen 2 / 3 groeber laengsgerunzelt und im hinteren 1 / 3 ziemlich dicht quergestreift, unten einfach genetzt und glaenzend. Thorax schimmernd, fein genetzt und grob verworren, vorne quergerunzelt; Metanotum einfach punktirt-genetzt. Stielchen und erstes Abdominalsegment genetzt; der Rest des Abdomens glatt. Beine glatt, zerstreut-punktirt.

Sehr kurz und schief, nicht ganz anliegend, gelblich, massig reichlich behaart, besonders der Kopf und die Beine. Schienen und Schaefte ohne abstehende Haare; solche nur sehr zerstreut am Koerper.

Dunkel roethlichbraun; Abdomen dunkelbraun; Fuehler und Beine braeunlichroth.

[[ worker ]]. Lg. 3,2 mm. Gedrungen. Kopf viereckig, so breit als lang. Augen ziemlich gross, am vorderen Drittel der Kopfseiten gelegen. Der Schaft ueberragt den Hinterhauptrand um circa 1 / 5 seiner Laenge. Pronotum mit zwei kleinen, aber sehr deutlichen Hoeckern oben. Mesonotum sehr deutlich quer eingedrueckt. Basalflaeche des Metanotum rechteckig in zwei ziemlich starken dreieckigen Dornen endigend. Zweites Stielchenglied breiter als lang, seitlich stumpf kegelfoermig ausgezogen. Clypeus gekielt.

Ziemlich dicht punktirt-genetzt und fast matt. Abdomen genetzt und massig glaenzend. Einige Laengsrunzeln auf den Wangen und der Stirne. Mandibeln scharf gestreift,

Behaarung wie beim Ol. Dunkelbraun; Mandibeln, Fuehler und Beine gelblichbraun.

Valdezia, Transvaal (Rev. Paul Berthoud).

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Insecta

Order

Hymenoptera

Family

Formicidae

Genus

Pheidole