Aphaenogaster praedo, Emery, C., 1908

Emery, C., 1908, Beiträge zur Monographie der Formiciden des paläarktischen Faunengebietes. (Hym.) (Fortsetzung.). 3. Die mit Aphaenogaster verwandte Gattungen-gruppe., Deutsche Entomologische Zeitschrift 1908, pp. 305-338: 323

publication ID

3843

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/D6A8A35D-C27F-8605-5AFB-F731256DBB18

treatment provided by

Christiana

scientific name

Aphaenogaster praedo
status

n. sp.

A. praedo  HNS  n. sp. (Fig. 12.)

[[worker]] Dunkel rostbraun, Beine und Hinterleib pechbraun. Skulptur und Behaarung etwa wie bei A. testaceo-pilosa iberica.  HNS  Kopf ausserordentlich lang, nicht oval, sondern nach hinten kegelartig verschmälert, ganz vorn am breitesten. Epinotumdornen kurz, dünn, schief außteigend. Petiolusknoten abgerundet, deutlicher abgesetzt als bei der typischen testaceo-pilosa  HNS  , aber länger und mehr abgerundet als bei iberiea und spinosa  HNS  . - L. 7-7,5 mm.

Bei Marrakesch und Chichaua in Marokko, von Herrn Vaucher..- Mit testaceo-pilosa  HNS  sehr nahe verwandt und als eine aus derselben differenzierte Art zu betrachten.

Zur selben Art gehören vermutlich einige [[male]] aus Tanger, welche sich durch bedeutende Größe (L. 5,5 mm), und eigentümliche Gestalt des Epinotum auszeichnen. Letzteres ist langgestreckt und trägt auf seinem Hinterende ein Paar stumpfe, aufgerichtete Höcker; der Kopf ist breit, hinten abgerundet, mit mäßig großen Augen. Kopf und Thorax, das Epinotum ausgenommen, sind matt; letzteres und der Hinterleib glänzend. Flügel farblos mit braungelbem Geäder und schwarzbraunem Pterostigma.