Proformica nitida K.

Kuznetzov-Ugamskij, N. N., 1928, Beiträge zur Ameisenfauna Mittelasiens. I. Die Gattung Proformica Ruzsky, 1903., Zoologischer Anzeiger 75, pp. 7-23: 7-23

publication ID

4747

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/D5A29C5D-E16F-D882-D84F-6CE550C2E4D7

treatment provided by

Donat

scientific name

Proformica nitida K.
status

 

8. Proformica nitida K.  HNS  -Ug. 1927.

Societas Entomologica, Jahrg. 42, S. 26-28.

Kopf nach unten deutlich verschmälert, mit schwach gebogenen Seiten und breit abgerundetem Hinterrand. Hinterecken des Kopfes sehr schwach angedeutet. Clypeus schwach gekielt, fast ganz glatt, glänzend, nur an den Seiten mit einer leichten Längsstreif ung; Vorderrand in der Mitte ohne Ausrandung, nach vorn stumpfwinkelig herabreichend. Stirnleisten sehr schwach. In der Mitte der Stirn, von den unteren Nebenaugen bis zum Clypeus, geht eine schmale längliche Furche. Augen mittelgroß, stark gewoelbt.

Die Längenverhältnisse der Maxillartasterglieder vom letzten ansind: 1: 1,03: 1,22: 1,58: 1,38: 0,52. Fühlerschaft dünn und lang, den Hinterrand des Kopfes fast um zwei Fünftel seiner Länge überragend. Fühlerschaft und Fühlergeißel mit zahlreichen anliegenden Härchen bekleidet; diese Härchen sind dünner und feiner als bei anderen Arten. Thorax schlank, ohne wahrnehmbare

Skulptur, glatt und glänzend, mit zerstreuter, weißlicher, anliegender Behaarung. Horizontale Basalfläche des Epinotums wenig länger als die abschüssige.

Übergang zwischen basaler und abschüssiger Fläche ist gleichmaessig konvex, ohne wahrnehmbaren Winkel. Basalfläche in der Mitte mit einer schwachen, queren Einsenkung. Schuppe des Petiolus ziemlich dick, am Oberrand nicht scharf, aber im Profil betrachtet nach oben stumpf abgerundet. Oberrand mit schwach vertiefter Ausschneidung in der Mitte, bisweilen fehlt diese gänzlich,

Der ganze Körper mit sehr feiner, zerstreuter, abstehender Behaarung. Kopf (oben und unten, aber vorzugsweise nahe dem Munde), sowie auch die Bauchoberseite und Coxen mit kleinen, abstehenden Börstchen. Schwarz, stark glänzend: Antennen, Tarsen, Tibien (manchmal auch Schenkelenden) und Mandibeln rötlichbraun.

Körperlänge: 3,8-4,6 mm. [queen] und [male] unbekannt.

Bis jetzt nur einmal von mir selbst gefunden: 18. V. 1922, am Südabhange des Berges Min-Bulak im Ak Tasch-Gebirge (westlicher Vorläufer des westlichen Tian-Schan, 55 km nordöstlich von Taschkent), beinahe 4000 Fuß über dem Meeresspiegel.