Aphaenogaster subterranea

Emery, C., 1908, Beiträge zur Monographie der Formiciden des paläarktischen Faunengebietes. (Hym.) (Fortsetzung.). 3. Die mit Aphaenogaster verwandte Gattungen-gruppe., Deutsche Entomologische Zeitschrift 1908, pp. 305-338: 326-328

publication ID

3843

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/C8C19CC0-5FEC-91F5-66CA-EB3CD0DF0BCF

treatment provided by

Christiana

scientific name

Aphaenogaster subterranea
status

 

A. subterranea Latr  HNS  .

(Fig. 15, 16, 19d.) Ess. hist. Fourmis France, p. 45. 1798. [[worker]]. Heller oder dunkler braun, Gaster dunkler, Gliedmaßen viel heller, meist bräunlichgelb. Kopf, Thorax und Hinterleib mit ziemlich dicken, stumpfen Borstenhaaren; Beine und Scapus kurz, schief pubescent. Der Kopf ist verhältnismäßig breiter als bei den vorigen Arten, mit deutlichem Hinterrand; der längsgestreifte Scapus überragt den Occipitalrand nur wenig; die Glieder des Funiculus sind wenig länger als dick. Der Kopf ist in seinem vorderen Abschnitt matt, dicht punktiert, außerdem längsgerunzelt, die feinen Längsrunzeln lassen am Hinterkopf eine größere oder geringere Fläche frei; sie bilden niemals grobe Netzmaschen. Der Thorax ist nicht sehr gestreckt, das Promesonotum, gewölbt; die Basalfläche des Epinotum erhebt sich vorn mehr oder minder treppenstufenartig über die Mesoepinotalsutur; Pronotum ziemlich glatt, glänzend; Seite des Meso- und Metethorax, sowie das Epinotum dicht punktiert, glanzlos; letzteres oben grob quergerunzelt, mit kurzen Dornen. Petiolus schmal, mit hohem Knoten; Postpetiolus wenig breiter, nicht breiter als lang; beide Knoten oben glatt und glänzend. - L. 3-4,7 mm.

[[ queen]]. Farbe und Skulptur etwa wie bei der [[worker]]; Längsrunzeln am Kopf gröber und schärfer; aufrechte Haare länger und feiner. Mesonotum und Scutellum größtenteils glatt und glänzend; Petiolus und Postpetiolus dicker und kräftiger. Flügel wassqrhell mit blassem Geäder. - L. 7-8 mm.

[[male]]. Dunkelbraun, Gliedmaßen blaß. Glänzend, Kopf und die Seiten der hinteren Abschnitte des Thorax dicht punktiert, matt. Kopf länger als breit, die Seiten hinter dem Auge eine Strecke parallel oder nach hinten schwach konvergierend, dann abgerundet zum Hinterrand verlaufend; das Auge nimmt nicht ganz die Hälfte der Kopßeite ein. Thorax hoch; das Epinotum zuerst steil abfallend, dann nach hinten etwas verlängert mit einem Paar spitz auslaufender Beulen. - L. 4 mm.

In Süd-Europa ziemlich überall vorkommend; in Mittel-Europa nur an wärmeren Stellen; Krim, Kaukasus-Gebiet, Kleinasien. Diese Art lebt an feuchten Orten in der Erde und unter Steinen, scheu und meist versteckt.