Monomorium oscaris, Forel, A., 1894

Forel, A., 1894, Abessinische und andere afrikanische Ameisen, gesammelt von Herrn Ingenieur Alfred Ilg, von Herrn Dr. Liengme, von Herrn Pfarrer Missionar P. Berthoud, Herrn Dr. Arth. Müller, etc., Mitteilungen der Schweizerischen Entomologischen Gesellschaft 9, pp. 64-100: 86-87

publication ID

10.5281/zenodo.14259

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/C676B121-FB35-37C4-4A76-652DED6E455E

treatment provided by

Christiana

scientific name

Monomorium oscaris
status

n. spec.

Monomorim Oscaris  HNS  , n. spec.

[[ worker ]]. Lg. 1,5 mm. Dem destructor  HNS  Jerdon (= vastator  HNS  Sm. = basale Sm.) aehnlich, aber schmaeler, mit schmaelerem Kopf und hinten nicht gestutztem Metanotum.

Mandibeln dreizaehnig, glaenzend, mit einigen Streifen. Clypeus mit zwei sehr stumpfen Kielen, hinten, zwischen denselben, mit einer Laengsrinne, vorne dagegen ohne Concavitaet und ohne Spur von Zaehnen oder Ecken. Kopf laenglich rechteckig, viel laenger als breit, hinten gerade und mit fast parallelen und geraden Seiten. Augen ziemlich klein, am vorderen Drittel der Kopfseiten. Fuehlerschaft kurz, erreicht etwa den hinteren Drittel der Kopflaenge. Fuehler zwoelfgliedrig; 2. bis 7. Geisselglied so dick als lang, fast gleich lang; letztes Glied so lang als die zwei vorletzten zusammen. Thorax schmal, massig stark eingeschnuert. Metanotum ziemlich lang und niedrig, ueberall gelandet, ohne Spur von Beulen, Rinne oder Concavitaet. Die Basalflaeche ist fast doppelt so lang wie die abschuessige und geht durch eine rundliche Curve in dieselbe ueber. Erstes Stielchenglied vorne kurz gestielt, hinten mit einem gerundet kegelfoermigen Knoten, so breit wie das ebenfalls kleine, rundliche zweite Glied. Abdomen oval, vorne gestutzt, etwas depress.

Vollstaendig glatt und glaenzend. Kopf zerstreut und recht fein punktirt.

Zerstreut und etwas schief abstehend, sehr zerstreut anliegend behaart. Schienen und Schaefte mit sehr schiefen, fast anliegenden Haaren.

Roethlichgelb; Fuehler und Beine schmutzig gelb. Abdomen hellgelb, hinten und seitlich braeunlich.

Suedabessinien (Hg). Von floricola  HNS  , ausser der Farbe, durch die viel duennere Fuehlerkeule, mit kleinerem Endglied etc. unterschieden; ebenso von minutum, madecassum, Andrei  HNS  etc.