Proformica alaica K.

Kuznetzov-Ugamskij, N. N., 1928, Beiträge zur Ameisenfauna Mittelasiens. I. Die Gattung Proformica Ruzsky, 1903., Zoologischer Anzeiger 75, pp. 7-23: 7-23

publication ID

4747

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/C6052016-28A5-9169-A8CA-C752CA53365E

treatment provided by

Donat

scientific name

Proformica alaica K.
status

 

2. Proformica alaica K.  HNS  -Ug.

Neue turkestanische Ameisen: Rev. Russe Entom., XX, 1926, S. 72-73.

[worker] Kopf fast quadratisch (s. Abb. la), nach unten schwach verschmälert, mit ein wenig gewölbtem Hinterrand und breit abgerundeten Hinterecken. Stirnfeld dreieckig, gut bemerkbar. Stirnleisten nach oben etwas divergierend. Clypeus am Vorderrand stark halbkreisförmig hervorragend, ohne Kiel; seine Oberflaeche sehr fein längsgerunzelt. Am Vorderrand befindet sich noch eine Reihe kurzer, borstenförmiger Härchen.

Maxillartaster 6gliedrig. Längenverhältnisse der Geißelglieder vom letzten an sind: 1: 1: 1,16: 1,26: -: -. Die Gestalt der Maxillartaster ist typisch für die Proformica  HNS  . Labilataster 4gliedrig, kurz. Augen verhältnismäßig groß und ziemlich stark gewölbt, an der oberen Hälfte des Kopfes liegend. Fühlerschaft den Hinterrand des Kopfes fast um zwei Fünftel seiner Länge überragend, an der Basis ziemlich stark gebogen. Das erste Geißelglied bedeutend kürzer als die folgenden zwei zusammen. Geißelglieder 2-5, nicht kürzer, aber fast gleich lang wie die folgenden Glieder mit Ausnahme des letzten, welches um die Hälfte länger ist. Fühlerschaft mit zahlreichen, kurzen, halbanliegenden Härchen bedeckt. Die Behaarung der Geißel ist etwas spärlicher. Thorax ziemlich kurz und stark, etwas an den Formica fusca  HNS  erinnernd. Mesoepinotal-

einsenkung verhältnismäßig schwach. Epinotum hinten breit abgerundet. Schuppe sehr charakteristisch: im Profil betrachtet am Oberrand fast zugespitzt, hinten beinahe steil abfallend, nach vorn aber gewölbt. Hinterschienen mit spärlichen, unregelmäßig angeordneten Dörnchen an der Innenseite. Metatarsus der Hinterbeine so lang wie die letzten, 2-5, Tarsenglieder zusammen. Epithorakalstigmen klein, rundlich. Skulptur des Körpers sehr schwach angedeutet. Kopf und Abdomen dunkelschwärzlichbraun. Thorax braun, Fühler und Beine rötlich. Nur 1 ^ major bekannt. Körperlänge: 3,7 mm.

Fundort: Ak-Basaga in der Alai-Kette, 3000 m über Seehöhe, 26. IX. 1923, Frl. H. Rajkov.