Camponotus perroti , Forel, A., 1897

Forel, A., 1897, Ameisen aus Nossi-Bé, Majunga, Juan de Nova (Madagaskar), den Aldabra-Inseln und Sansibar. Gesammelt von Herrn Dr. A. Voeltzkow aus Berlin., Abhandlungen herausgegeben von der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft 21, pp. 185-208: 202-203

publication ID

10.5281/zenodo.11542

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/B8F36A8A-4A33-5E35-F471-B27A6ACF225D

treatment provided by

Christiana

scientific name

Camponotus perroti
status

n. sp.

Camponotus perroti  HNS  n. sp.

[[ worker ]] major. L. 15 bis 16 mm. Mandibeln 7 - 8 - zaehnig, ziemlich glaenzend, zerstreut und ziemlich fein punktiert. Kopf sehr gross, hinten sehr breit, vorn stark verengt, mit ziemlich konvexen Seiten, erinnert an den von C. festinus  HNS  , ist aber im Verhaeltnis zum Koerper noch etwas groesser. Clypeus gekielt, aber nicht bis vorn, mit einem ziemlich kurzen, rechteckigen Vorderlappen, dessen Seitenraender nicht konkav sind (Seitenecken stumpf). Kopf hinten stark ausgehoehlt. Thorax schmal, mit kurzem Zwischensegment. Schuppe dick, schmal, oben nicht scharf, aber sehr schmal gerundet, ohne Kegel. Tibien etwas komprimiert, aber ohne Kanten und Rinnen, ohne Stachelchen.

Glaenzend, fein lederartig gerunzelt (Hinterleib sehr schwach gerunzelt); nur die Fuehlergrube fein genetzt und etwas matt. Kopf vorn, besonders Stirn und Wangen mit grossen, ziemlich flachen, zerstreuten, laenglichen Punkten.

Behaarung wie. bei C. dufouri  HNS  , aber der Kopf ist weniger pubescent.

Dunkel schwarzbraun. Thorax oben und Tarsen braun. Thoraxseiten, Schuppe, Tibien und Fuehlergeissel gelbroetlich. Hueften, Schenkel und Hinterand der Abdominalsegmente gelb.

Verwandt mit festinus  HNS  , dufouri  HNS  und cervicalis  HNS  ; Behaarung der beiden letzten, Glanz und Form des ersteren.

Insel Ste. Marie de Madagascar. (Perrot).