Acantholepis gracilicornis Forel, r. abdominalis , Forel, A., 1894

Forel, A., 1894, Abessinische und andere afrikanische Ameisen, gesammelt von Herrn Ingenieur Alfred Ilg, von Herrn Dr. Liengme, von Herrn Pfarrer Missionar P. Berthoud, Herrn Dr. Arth. Müller, etc., Mitteilungen der Schweizerischen Entomologischen Gesellschaft 9, pp. 64-100: 73-74

publication ID

10.5281/zenodo.14259

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/B0E7EEA1-E504-16C6-1CFA-85E6DEC4C135

treatment provided by

Christiana

scientific name

Acantholepis gracilicornis Forel, r. abdominalis
status

n. st.

Acantholepis gracilicornis Forel, r. abdominalis  HNS  , n. st.

Lg. 2,5 — 5 mm. (Die typische Art ist 3 — 4 mm. lang.) Auffallend verschieden grosse [[ worker ]]. Besonders beim [[ worker ]] ist das Abdomen auffaellig gross (lang und breit). Wie der Typus, aber die Fuehler und Beine sind etwas weniger lang; der Kopf ist flacher, breiter, mit einem fast geraden Hinterrand (wie bei var. pubescens und sericea der Frauenfeldi). Metanotum mit zwei meistens starken Dornen; Schuppe oben mit einem geraden, horizontalen Rand (kaum oder nicht ausgerandet, ungezaehnt).

Ueberall seicht gerunzelt; Abdomen schimmernd; der uebrige Koerper eher glaenzend. Braun, Abdomen dunkelbraunMesonotum roethlichbraun; Beine, Fuehler und Vorderkopf braungelblich rotii. Sonst wie die typische Art, nur plumper und breiter. — Suedabessinien (Hg).

Diese Form scheint einen Uebergang zwischen gracilicornis und den extremen Formen der Frauenfeldi darzustellen. Doch hat sie auch besondere Eigenheiten und ist vielleicht eine eigene Art.