Polyrhachis bicolor

Mayr, G., 1862, Myrmecologische Studien., Verhandlungen der Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Wien 12, pp. 649-776: 681

publication ID

4445

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/A306AA51-4203-FEDC-6827-F9D9180F5560

treatment provided by

Christiana

scientific name

Polyrhachis bicolor
status

 

7. P. bicolor  HNS  Smith.

[[ worker ]] Laenge: 7 mm. Kopf, Thorax, Stielchen und Tarsen schwarz, Hinterleib, Mandibeln, Schenkel und Schienen gelbroth, Fuehler und Enden der Tarsenglieder braunroth, fdie Fuehler am Ende heller und Basis der Schienen schwaerzlich. Abstehende Behaarung sehr fein,. lang, weiss, sehr spaerlich, etwas reichlicher an den Beinen; die anliegende Pubescenz fein, weiss und maessig. Mandibeln stark glaenzend, zerstreut sehr fein und nur am Kaurande grob punctirt. Der ganze Kopf massig fein und dicht runzlichpunctirt. Clypeus ungekielt, dessen Vorderrand ganz. Der Thorax ist massig fein runzlig punctirt, vom Kopfe bis zum Stielchen bogenfoermig gekruemmt, ebenso von einer Seite bis zur andern ohne seitliche Kante, mit vier Dornen, und zwar findet sich an jeder Seite des Pronotum ein ziemlich duenner, langer ,, fast gerader (nur mit der Spitze etwas nach aussen gebogener), nach vorund auswaerts und wenig nach aufwaerts gerichteter Dorn; am Metanotum sitzen zwei ebenso lange, duenne, gerade, nach aufwaerts und etwas nach rueckwaerts gerichtete Dornen. Das Stielchen traegt oben eine dicke, viereckige Schuppe, deren zwei obere Seitenecken in lange gerade, nach hinten und oben gerichtete, divergirende Dornen enden. Der Hinterleib ist rundlich, sehr fein, aber nicht dicht' punctirt.

[[ queen ]] Laenge: 10 mm. Die Faerbung wie beim [[ worker ]], die Fuehler sind aber heller. Die Behaarung ist ebenfalls wie beim [[ worker ]], nur die abstehende Behaarung ist noch spaerlicher und die Schenkel haben keine abstehenden Haare. Kopf wie beim [[ worker ]], ebenso die Sculptur des Thorax. Pronotum beiderseits mit einem sehr breiten, leistenartig sich hinziehenden dreieckigen, spitzen Zahne; Metanotum mit zwei kurzen, gerade nach hinten und etwas nach aufwaerts gerichteten Dornen. Die Schuppe wie beim [[ worker ]], nur sind die Dornen kuerzer. Der Hinterleib fein runzlig punctirt, rundlich. Die Fluegel schwach braeunlich, Randmal und Rippen braun.

Diese schoene Art erhielt ich von Herrn Prof. Heer aus Manilla.

Figur 5. Seitenansicht des Thorax und des Stielchens des [[ worker ]].