Sima sahlbergi Forel r. spuria

Forel, A., 1897, Ameisen aus Nossi-Bé, Majunga, Juan de Nova (Madagaskar), den Aldabra-Inseln und Sansibar. Gesammelt von Herrn Dr. A. Voeltzkow aus Berlin., Abhandlungen herausgegeben von der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft 21, pp. 185-208: 199

publication ID

10.5281/zenodo.11542

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/A153B0F7-6143-5B25-2C77-0E5DB1148C15

treatment provided by

Christiana

scientific name

Sima sahlbergi Forel r. spuria
status

nov. st.

Sima sahlbergi Forel r. spuria  HNS  nov. st.

[[ worker ]]. L 3,8 mm. Schmaeler und laenglicher als die typische Form. Kopfform wie bei der Rasse morondaviensis  HNS  For. Fuehlergeissel kleiner, deren Art. 3 bis 6 doppelt so dick als lang. Basalflaeche des Metanotum mehr als doppelt so lang als breit. Erstes Stielchenglied mit einem langen Petiolus, der mehr als halb so lang ist, als der Knoten selbst. Letzterer vorn und hinten gleichmaessig und viel schwaecher konvex wie bei allen den bisher beschriebenen Rassen der S. sahlbergi  HNS  . Abdomen schmaeler und laenglicher, sein erstes Segment viel laenger als breit, so lang wie die beiden folgenden zusammen. Stark glaenzend, und ausser den sehr seicht genetzten Metanotum und Vorderkopf, ganz glatt. Fast ohne abstehende Haare. Sonst wie der Typus, dunkelschwarz.

[[ male ]]. L. 4,8 mm. Kopf laenger als breit, hinten oval. Die Augen nehmen etwa die 2 / 5 der Kopfseiten ein; Fuehlerschaft etwas kuerzer als das zweite Geisselglied. Mandibeln dreizaehnig. Sehr lang und schmal. Stielchen wie beim [[ worker ]], aber noch laenger und weniger gewoelbt. Fluegel wasserhell; Abdomen dunkelkastanienbraun. Skulptur staerker genetzt an Kopf und Thorax. Eine deutliche und laengere anliegende Pubescenz an Kopf, Thorax und Beinen. Sonst wie der [[ worker ]].

Nossi-Be (Dr. Voeltzkow).

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Hexapoda

Order

Hymenoptera

Family

Formicidae

Genus

Sima