Aphaenogaster gibbosa subsp. strioloides

Emery, C., 1908, Beiträge zur Monographie der Formiciden des paläarktischen Faunengebietes. (Hym.) (Fortsetzung.). 3. Die mit Aphaenogaster verwandte Gattungen-gruppe., Deutsche Entomologische Zeitschrift 1908, pp. 305-338: 335

publication ID

3843

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/9FB84A02-251E-C9BD-270C-C378AB4C5481

treatment provided by

Christiana

scientific name

Aphaenogaster gibbosa subsp. strioloides
status

 

A. gibbosa strioloides For  HNS  . (Fig. 19b.)

Ann. soc. ent. Belgique. v. 34. C. R. p. 71. 1890.

[[worker]] Kleiner als gibbosa gibbosa  HNS  , von welcher sie sich hauptsächlich durch die minder schlanken Funiculusglieder unterscheidet; dadurch hält sie einigermaßen die Mitte zwischen gibbosa  HNS  und crocea  HNS  . Skulptur ungefähr wie bei gibbosa gibbosa  HNS  , die Runzeln mehr vorwiegend und bei gleicher Körpergröße starker. Epinotum vorn über die Mesoepinotalsutur mehr oder minder treppenstufenartig außteigend; Zähne scharf, wie bei var. mauritanica  HNS  aufgerichtet; Seite des Thorax dicht punktiert und deutlicher als in den anderen Formen der Art etwas schief gefältelt. Farbe wie gibbosa gibbosa  HNS  . - L. maximal 4 mm.

[[queen]] (aus Bologna). Sehr dunkel, fast schwarz; Mandibel und Gliedmaßen braun; Kopf länger als breit. - L. 7 mm; Kopf 1,4: 1,2 mm.

Algerien und Tunesien im Gebirge; eine besonders dunkle Form lebt in Italien; ich fand sie an schattigen Orten aof den Hügeln um Bologna.