Aphaenogaster testaceo-pilosa subsp. spinosa

Emery, C., 1908, Beiträge zur Monographie der Formiciden des paläarktischen Faunengebietes. (Hym.) (Fortsetzung.). 3. Die mit Aphaenogaster verwandte Gattungen-gruppe., Deutsche Entomologische Zeitschrift 1908, pp. 305-338: 320

publication ID

3843

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/9D8C1844-0F56-9FBE-6393-B1420F4DD258

treatment provided by

Christiana

scientific name

Aphaenogaster testaceo-pilosa subsp. spinosa
status

 

A. testaceo-pilosa spinosa Emery  HNS  .

(Fig. 9.) Ann. Mus. civ. Genova. v. 12. p. 54. 1878.

[[worker]] In der typischen Form dieser Unterart ist die Skulptur ungefähr wie bei semipolita  HNS  : Kopf und Thorax noch mehr glänzend, am Kopf nimmt die Streifung an Deutlichkeit zu, während die Punktierung zurücktritt. Kopf kürzer und breiter als in den vorhergehenden; Epinotum mit langen Dornen; Petiolus mit höherem, schärfer abgesetztem Knoten; Basalsegment der Gaster nur auf den Seiten glänzend, dorsal gestreift. Farbe schwarz. - L. 5-5,8 mm.

[[queen]]. Kleiner als die typische testaceo-pilosa  HNS  , ihr sonst in der Form aller Teile ähnlich. Kopf schärfer gestreift, die Streifen vorn längsgerichtet, hinter den Ocellen von einer Seite zur anderen querbogig; Kopfseiten hinten glänzend. Thorax und Stielchenknoten fein gestreift, die Zwischenräume der Streifen glatt und ziemlich glänzend.

[[male]]. Dem [[male]] von semipolita  HNS  sehr ähnlich; Petiolus mit viel kleinerem Knoten. Flügel wie bei semipolita  HNS  .

Sardinien und Korsika; ich erhielt auch angeblich aus Algerien stammende Exemplare.