Plagiolepis Steingroeveri , Forel, A., 1894

Forel, A., 1894, Abessinische und andere afrikanische Ameisen, gesammelt von Herrn Ingenieur Alfred Ilg, von Herrn Dr. Liengme, von Herrn Pfarrer Missionar P. Berthoud, Herrn Dr. Arth. Müller, etc., Mitteilungen der Schweizerischen Entomologischen Gesellschaft 9, pp. 64-100: 72-73

publication ID

10.5281/zenodo.14259

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/9B2972BA-F786-093B-29C3-A314D2541F81

treatment provided by

Christiana

scientific name

Plagiolepis Steingroeveri
status

n. spec.

Plagiolepis Steingroeveri  HNS  , n. spec.

[[ worker ]].

Lg. 3 — 6 mm. [[ worker ]] major: Mandibeln siebenzaehnig, dichter gestreift als bei custodiens. Clypeus viel convexer, mit gleichmassig convexem, in der Mitte nicht zugespitztem Vorderrand. Kopfseiten stark convex (schwach bei " custodiens  HNS  ). Kopf noch breiter als bei custodiens  HNS  ; die ganze Gestalt des Koerpers kuerzer und massiver. Der Schaft ueberragt den Hinterkopf um kaum 1 / 6 seiner Laenge (um gut 2 / 5 bei custodiens  HNS  ). Promesonotal-Scheibe convexer, Einschnuerung tiefer, Metanotum wickeliger (weniger gerundet), Schuppe eher duenner und Abdomen relativ groesser als bei custodiens  HNS  , aber viel weniger matt; Kopf und Thorax schimmernd; Abdomen ziemlich glaenzend.

Ueberall (auch auf den Schienen, aber schief) kurz und massig reichlich gelblich abstehend behaart; Schaefte ohne abstehende Haare. Anliegende, gelbliche Pubescenz kurz und ziemlich zerstreut, nur am Abdomen reichlicher, wo sie jedoch spatiirt ist und die Sculptur keineswegs verdeckt. Gelbroth; Hinterleib braun.

Der [[ worker ]] minor ist ziemlich glaenzend, seicht genetzt. Bei ihm ueberragt der Schaft den Hinterkopf um kaum 1 / 3 seiner Laenge (um gut 1 / 2 bei custodiens  HNS  ). Der Kopf ist fast so breit als lang, hinten breiter als vorn (eher umgekehrt bei custodiens  HNS  ). Der Thorax ist tief eingeschnuert (sehr schwach bei custodiens  HNS  ).

Angra Pequena, von Herrn Steingroever gesammelt (Museum Hamburg).

Ich glaubte zuerst eine neue Rasse von fa 11 ax Mayr vor mir zu haben. Doch schreibt mir mein Freund Prof. Mayr, dass fallax  HNS  synonym von custodiens  HNS  sei, so dass diese Form als neue Art gelten muss.