Pheidole fallax Mayr, subsp. Puttemansi , Forel, A., 1911

Forel, A., 1911, Ameisen des Herrn Prof. v. Ihering aus Brasilien (Sao Paulo usw.) nebst einigen anderen aus Südamerika und Afrika (Hym.)., Deutsche Entomologische Zeitschrift 1911, pp. 285-312: 304

publication ID

4029

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/76FB305D-581B-989A-D843-AADA687CDDCF

treatment provided by

Christiana

scientific name

Pheidole fallax Mayr, subsp. Puttemansi
status

n. subsp .

Pheidole fallax Mayr, subsp. Puttemansi  HNS  n. subsp.

[[worker]] L.4,3 bis 4,5 mm. Kiefer mit kürzerem Endzahn, an der Basis mit Längs- streifen. Clypeus ohne Spur von Kiel. Die 3 vorderen Viertel des Kopfes längsgerunzelt, aber nicht genetzt zwischen den Runzeln wie bei fallax  HNS  i. sp. und Jelskii  HNS  . Hinterhaupt glatt, glänzend, mit zerstreuten Punkten oder flachen Grübchen. Kopf länger als breit, länglicher als bei Jelskii  HNS  und mit nur schwach konvexen Seiten. Fühler genau wie bei Jelskii  HNS  , mit geknickt - gebogenem Schaft. Quereindruck und Wulst des Mesonotums viel schwächer als bei Jelskii  HNS  , Epinotumdornen dagegen erheblich länger, so langwie ihr Zwischenraum. Dunkelrötlich; Hinterleib gelblich bräun- lich, hinten braun; Kiefer braun.

Rio de Janeiro (M. Hubert Puttemans). Sonst wie fallax-jelskii.

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Insecta

Order

Hymenoptera

Family

Formicidae

Genus

Pheidole