Aphaenogaster testaceo-pilosa subsp. campana

Emery, C., 1908, Beiträge zur Monographie der Formiciden des paläarktischen Faunengebietes. (Hym.) (Fortsetzung.). 3. Die mit Aphaenogaster verwandte Gattungen-gruppe., Deutsche Entomologische Zeitschrift 1908, pp. 305-338: 322

publication ID

3843

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/68063FC0-FB52-224D-3C27-0D60D2E25820

treatment provided by

Christiana

scientific name

Aphaenogaster testaceo-pilosa subsp. campana
status

 

A. testaceo-pilosa campana Emery  HNS  .

(Fig. 11.) Ann. Mus. civ. Genova v. 12. p. 54. 1878.

[[worker]] In kleinerem Maßstab der typischen testaceo-pilosa  HNS  sehr ähnlich; Skulptur des Kopfes und Thorax sehr rauh, mehr runzelig; Basalsegment der Gaster seitlich in größerer Ausdehnung glatt und glänzend, dorsal gestrichelt und mit moiriertem Seidenglanz. Kopfform wie testaceo-pilosa  HNS  , aber bei gleicher Größe kürzer oval; Epinotumdornen ganz horizontal, an der Basis dick; Petiolusknoten im Profil undeutlich abgesetzt, der Petiolus daher keulenförmig. - L. 4,5-6 mm.

[[queen]]. Skulptur ebenso stark wie in der typischen testaceo-pilosa  HNS  ; die Runzeln am Kopf rauh und geschlängelt, am Hinterkopf quer und unregelmäßig; Thorax größtenteils matt, dicht runzelig gestreift; Epinotum etwas glänzend; Petiolusknoten matt, dicht punktiert. - L. 7,5 mm.

[[male]]. Kopf klein und kurz; mit großen Augen und sehr kleinen Ocellen; Thorax niedrig; Epinotum so lang wie die übrigen Teile zusammen, an der Basis sattelartig eingedrückt und hinten polsterartig geschwollen, beiderseits mit stumpfem Höcker; Petiolus gestreckt, mit kleinem abgerundeten Knoten. Flügel gelblich. - L. 4 mm.

Campanien; Portici bei Neapel.