Aphaenogaster gibbosa subsp. muschtaidica

Emery, C., 1908, Beiträge zur Monographie der Formiciden des paläarktischen Faunengebietes. (Hym.) (Fortsetzung.). 3. Die mit Aphaenogaster verwandte Gattungen-gruppe., Deutsche Entomologische Zeitschrift 1908, pp. 305-338: 334-335

publication ID

3843

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/39BD3A60-6E67-C279-6B4B-8CFC291E9449

treatment provided by

Christiana

scientific name

Aphaenogaster gibbosa subsp. muschtaidica
status

 

A. gibbosa muschtaidica Ruzsky  HNS  .

Formicar. Imp. Ross. p. 719. 1905.

[[worker]]. In der Skulptur des Kopfes tritt die Punktierung zurück, die Runzeln sind stark, ihre Zwischenräume viel glänzender als in der Stammform; hinter dem Auge bilden dieselben weite Maschen mit glänzendem Grund. Epinotum an der Basis erhöht, die Zähne fein, dornartig, schief aufgerichtet. Postpetiolus glatt und glänzend. Farbe wie die Stammform. - L. 5 mm.

Kaukasus; meine Beschreibung ist nach einem Exemplar aus Lenkoran entworfen, welches der Diagnose Ruzskys entspricht.