Monomorium exiguum , Forel, A., 1894

Forel, A., 1894, Abessinische und andere afrikanische Ameisen, gesammelt von Herrn Ingenieur Alfred Ilg, von Herrn Dr. Liengme, von Herrn Pfarrer Missionar P. Berthoud, Herrn Dr. Arth. Müller, etc., Mitteilungen der Schweizerischen Entomologischen Gesellschaft 9, pp. 64-100: 85-86

publication ID

10.5281/zenodo.14259

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/0F9741BD-7BCC-320C-A9AB-6C0C7B6E19E5

treatment provided by

Christiana

scientific name

Monomorium exiguum
status

n. spec.

Monomorium exiguum  HNS  , n. spec.

[[ worker ]]. Lg. 1,2 — 1,3 mm. Fuehler elfgliedrig. 2. bis 7. Geisseiglied viel breiter als lang; Endglied nicht ganz zweimal so lang wie die zwei vorletzten zusammen. Clypeus mit zwei sehr stumpfen, nach vorn divergirenden Kielen-, zwischen denselben nur schwach concav, ungezaehnt oder nur mit zwei Ecken. Kopf laenglich viereckig, schmaeler als bei minutum  HNS  . Der Schaft erreicht nicht das Hinterhaupt. Thorax laenglicher und schmaeler als bei minutum, oben mehr abgeflacht, zwischen Mesonotum und Metanotum schwaecher eingeschnuert, mit viel laengerem Metanotum, dessen Basalflaeche viel laenger ist als die abschuessige. Stielchen viel schmaeler und niedriger als bei minutum  HNS  . Erstes Glied vorne laenger gestielt, hinten mit einem kleinen, gerundet-keilfoermigen Knoten, unten mit einer kleinen, durchscheinenden, convexen Laengsleiste. Zweites Glied so breit als lang, nicht breiter als das erste. Abdomen schmal, vorne noch schmaeler.

Sehr glaenzend und ganz glatt, ausser sehr zerstreuten aber sehr deutlichen, scharfen Punkten auf dem Kopf. Einzelne, sehr zerstreute, feine, abstehende Haare auf dem Koerper; Fuehler und Schienen ohne abstehende Behaarung, nur schwach und ganz anliegend behaart. Anliegende Behaarung auf dem Koerper fast fehlend.

Dunkelbraun; Kopf und Thorax bei einem unreifen (? [[ worker ]]) hellbraun. Mandibeln, Schienen und Tarsen schmutzig gelb. Schenkel und Fuehler braungelblich oder gelblichbraun.

Suedabessinien (Hg). Den M. clavicorne  HNS  Andre und orientale  HNS  Mayr nahe, doch anders gefaerbt und auch durch die Punktirung des Kopfes gut characterisirt.