Sima Liengmei

Forel, A., 1894, Abessinische und andere afrikanische Ameisen, gesammelt von Herrn Ingenieur Alfred Ilg, von Herrn Dr. Liengme, von Herrn Pfarrer Missionar P. Berthoud, Herrn Dr. Arth. Müller, etc., Mitteilungen der Schweizerischen Entomologischen Gesellschaft 9, pp. 64-100: 88-89

publication ID

10.5281/zenodo.14259

persistent identifier

http://treatment.plazi.org/id/0677387B-D08F-1097-93DC-20A129FDBB0B

treatment provided by

Christiana

scientific name

Sima Liengmei
status

n. spec.

Sima Liengmei  HNS  , n. spec.

[[ worker ]]. Lg. 3,4 — 3,7 mm. Mandibeln mit fast geradem Aussenrande, vier- bis 5 zaehnig, glaenzend, schwach punktirt und gerunzelt. Kopf laenglich rechteckig, 1 1 / 2 Mal so lang als breit, hinten eher etwas breiter und convexer. Augen in der Mitte der Kopfseiten. Clypeus mit zwei ganz kleinen, einander sehr nahe liegenden Mittelkielen und mit zwei stumpfen Zaehnen als Fortsetzung der Kiele. Fuehlerschaft sehr kurz, halb so lang wie die Entfernung von der Fuehlerwurzel zum Hinterhauptrand. Geissei dick, deren Glieder, ausser dem ersten und letzten, breiter als lang. Pronotum gerundet, so breit als lang, oben abgeflacht. Ein Mittelsegment, das fast so lang und so breit ist als das Mesonotum; letzteres breiter als lang. Metanotum ziemlich gewoelbt; Basalflaeche so lang wie die abschuessige, gerundet in dieselbe uebergehend. Das Metanotum steht auf gleicher Hoehe wie das Mesonotum. Die Thoraxsegmente sind durch tiefe Naehte getrennt, aber es besteht keine eigentliche Einschnuerung. Erster Stielchenknoten vorne kurz gestielt. Beide Knoten kurz, dick, breit und rundlich birnfoermig; der erste (ohne Stiel) kaum laenger als hinten breit, der zweite Knoten viel breiter als lang. Hinterleib laengsoval, hinten ziemlich spitz. Fuehler und Beine kurz und dick.

Stark glaenzend, aeusserst schwach und seicht genetzt; Kopf fast ganz glatt.

Abstehende Behaarung fast ganz fehlend; nur einige duenne Haare an dem Mund und am Hinterleibsende. Anliegende Behaarung aeusserst spaerlich. Schienen und Schaefte nur anliegend behaart.

Braunschwarz. Beine und Fuehlerkeule braun. Mandibeln und Vorderrand des Kopfes braunroth. Schaft, Basis der Geissei, Ende der Tarsen, Schenkelringe und Gelenke gelblich.

[[ worker ]]. Lg. 4,7 mm. Fluegel wasserhell. Clypeus vorne in der Mitte fang dreieckig vorgezogen. Kopf oval, laenger als breit. Stielchen wie beim [[ worker ]]. Fuehler schwarzbraun; Rand der Mandibeln roethlich; Beine braun; Tarsen gelblich. Alles uebrige schwarz, glaenzend.

Delagoa (Dr. Liengme). Viel dicker und mit dickeren Knoten als clypeata  HNS  ; Clypeus ganz anders. Das sehr stark entwickelte Mittelsegment des Thoraxes gibt dieser Art ein sehr eigenthuemliches Aussehen.

Kingdom

Animalia

Phylum

Arthropoda

Class

Hexapoda

Order

Hymenoptera

Family

Formicidae

Genus

Sima